Seitenanfang

Inhalt:

Karl Schmidt-Rottluff und Expressionismus

Neben der Stiftung Karl Schmidt-Rottluff zeigt das Lentos eine Auswahl aus den Expressionismus-Beständen sowie die aktuellsten Neuerwerbungen.

Zusätzlich zur Präsentation der Schmidt-Rottluff Stiftung zeigt Peter Baum aus den Beständen des Lentos Malerei und Graphik, die einen breiten Bogen vom klassischen Expressionismus (Pechstein, Kolig, Nolde, Hofer, Heckel) bis hin zu den Expressionisten von heute spannt.

Im Annex zum Großen Ausstellungssaal mit Hauptwerken von Markus Prachensky, Georges Mathieu und Alan Davie (die beiden letzten sind Neuerwerbungen) wird ein gleichfalls neu installiertes, 3 x 7 Meter großes Lichtobjekt von Klemens Figlhuber präsentiert, das vom Lentos im Zusammenwirken mit VOEST ALPINE, Fabasoft und BBAG erworben werden konnte. Flankiert wird diese Arbeit von einem klassischen, kinetischen Glasobjekt von Marc Adrian (1955), einer fünfteiligen keramischen Wandarbeit der in Wien lebenden Türkin Canan Dagdelen und einer kleinen Fotoarbeit von Sissi Farassat.

Die Neuhängung umfasst insgesamt annähernd 100, zum Teil noch nicht gezeigte  Werke aus den Beständen des Linzer Museums.

Downloadbereich Karl Schmidt-Rottluff und Expressionismus

Presseunterlage

Presseunterlage

PDF - (57,22 KB) (neues Fenster)
Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)