Seitenanfang

Inhalt:

Stella Rollig im Gespräch mit Peter Baum und Bernhard Widder

Sonntag, 21. Jänner 2007

Ein Sonntag für Herbert Bayer


Herbert Bayers Schriften, bildnerische Werke, seine Planungen und Gestaltungen für Städte, für den öffentlichen Raum und für Landschaften verbinden Konzepte der frühen Moderne des 20. Jahrhunderts mit visionären, ökologisch orientierten Lösungen. (Bernhard Widder)

Herbert Bayer, einer der großen Gesamtkünstler des 20. Jahrhunderts?
Dem 1900 in Haag am Hausruck geborenen Künstler gelang eine internationale Karriere. Sie führte Bayer von Linz über Deutschland in die USA, wo der einstige Bauhaus-Meister 1985 in Kalifornien starb. Bayer war in den Vereinigten Staaten einer der einflussreichsten Designer und Landschaftsgestalter, setzte aber auch als Maler, Fotograf und Bildhauer in seiner neuen Heimat Maßstäbe.

Ein Gespräch über einen der bedeutendsten oö. Künstler des 20. Jahrhunderts mit Prof. Peter Baum und DI Bernhard Widder. Herbert und Joella Bayer waren mit der Neuen Galerie und den Direktoren Walter Kasten und Peter Baum freundschaftlich verbunden. Bernhard Widder erforschte Bayers Amerika-Projekte und ist Experte des Nachlasses, der sich im Santa Barbara Museum und im Denver Art Museum befindet.

Im Untergeschoss wird die 50 Werke umfassende Stiftung von Joella Bayer, der 2004 verstorbenen Witwe des Künstlers, in einer Sonderpräsentation gezeigt. Ergänzend sind prominente Bayer Gemälde und Fotografien, heute "Klassiker der Kunstgeschichte" als Werk im Fokus ausgestellt.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion werden Bayer-Filme im Auditorium gezeigt.


Bernhard Widder

geboren 1955 in Linz, lebt in Wien. Studium der Architektur (TU Wien). Freischaffende Tätigkeit als Architekt, Schriftsteller, Fotograf. Literatur -und Architekturkritik. Seit 1986 Lehrtätigkeit und Vorträge in Österreich, USA, Mexiko und Kolumbien. 1996-2000 Forschungsarbeit über das architektonische Werk Herbert Bayers in den USA und in Mexiko. Dazu erschien die Monografie Herbert Bayer – Architektur, Skulptur, Landschaftsgestaltung (Wien 2000).
Ausstellungskurator der Schau herbert bayer – arhitectura, sculptura, pejsagistica (Jänner-Februar 2007) Universität "Ion Mincu", Bukarest, Rumänien.

Peter Baum
geboren 1939 in Wien, Jusstudium (Universität Wien), tätig als Grafiker und Maler von 1958 bis 1973. Kunstkritiker, Kulturjournalist und Fotograf für österreichische Zeitungen und Fachzeitschriften. Bis 1969 Leiter der Galerie auf der Stubenbastei, Wien, von 1971 bis 1974 Leiter der Galerie Schottenring, 1974–2004 Direktor der Neuen Galerie der Stadt Linz, ca. 350 Ausstellungen zur aktuellen und klassischen Kunst des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche Bücher, Kataloge, Fachbeiträge sowie Vorlesungstätigkeit in Linz, Wien und Graz. Kurator u.a. der Biennalen in Sao Paulo, Sydney, Ljubljana, Nürnberg und Cagnes sur Mer. Gründungsdirektor des Lentos Kunstmuseum Linz, das am 18. Mai 2003 eröffnet wurde. Seit 2004 freischaffend tätig.

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)
background image:

Foto: © maschekS.