Seitenanfang

HEIKE BARANOWSKY
Time Traps

28. Juni bis 18. August 2013

Film, Fotografie und Video sind die Medien, mit denen Heike Baranowsky Raum und Zeit thematisiert. Wie nur wenigen zeitgenössischen KünstlerInnen gelingt es Baranowsky, Analytik und Sinnlichkeit so zu verschränken, dass unsere Aufmerksamkeit gefesselt wird. Mit den bewegten Bildern vermag sie es, uns in eine andere Zeit und an einen anderen Ort zu schicken.

Auf den ersten Blick erscheinen viele Arbeiten der Künstlerin dokumentarisch. Die Filme und Videoinstallationen widerlegen diesen Eindruck, indem sie auf den zweiten Blick
ihre Suggestionskraft mittels technischer Manipulationen offenlegen und dabei auch grundlegende formale Bedingungen des Kinos untersuchen. Die Funktionsweisen der Kamera wie Bildausschnitt, Verlangsamung und Zoom, Schleife und Wiederholung im Loop, Spiegelung im Vorwärts- und Rückwärts-Modus oder winzige, zeitliche Versetzungen von Motiven werden selbst zur Struktur der Arbeiten.

Heike Baranowsky (geb. 1966 in Augsburg), machte ihren Studienabschluss am Royal College of Art in London. Sie lebt in Berlin und Nürnberg, wo sie seit 2008 eine Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste hat.

Die Ausstellung Time Traps entstand in Kooperation mit der Kunsthalle Nürnberg und wird im LENTOS Kunstmuseum Linz in einer reduzierten Version gezeigt.

Projektleitung: Brigitte Reutner

Veranstaltungen

Eröffnung
Do 27. Juni 2013, 19 Uhr
gemeinsam mit OLAFUR ELIASSON

Führungen

Immer donnerstags, 19 Uhr
HEIKE BARANOWSKY & OLAFUR ELIASSON
Kombinierte Führung durch beide Ausstellungen

Dauer 1 Stunde, Führungsbeitrag € 3,- zuzügl. Eintritt
Keine Anmeldung erforderlich.


Do 4. Juli, 18 Uhr
Expertinnenführung zu den Filmtechniken von Heike Baranowsky mit der Filmemacherin Angela Summereder

Katalog

KatalogcoverZur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog (deutsch/englisch) im Verlag für moderne Kunst Nürnberg.
Ca. 120 Abbildungen, mit Textbeiträgen von Christoph Cox, Joanna Lowry und Jan Verwoert.
Hg. von der Kunsthalle Nürnberg und dem LENTOS Kunstmuseum Linz.
Die Publikation bietet mit dem von Daniel Schreiber verfassten, kommentierten Werkverzeichnis einen umfassenden Überblick auf Heike Baranowskys Arbeiten.

Katalog online im LENTOS Shop erwerben

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)
background image:

Foto: © maschekS.