Seitenanfang

HR GIGER. Die Kunst der Biomechanik
Featured Artist Ars Electronica 2013

5. bis 29. September 2013

Die Ars Electronica 2013 und das LENTOS würdigen den Künstler und Designer HR Giger (geb. 1940 in Chur/CH) mit einer Ausstellung  über die von ihm geschaffene "Biomechanik", die dystopische Sicht einer Verbindung von Mensch und Maschine.

Mit teilweise noch nie öffentlich gezeigten Gemälden, Plastiken, Grafiken und Kurzfilmen wird der Maler HR Giger als visionärer Vater früher Cyborgs und als Architekt innerer Räume und Landschaften eines kollektiven Grauens präsentiert.
Viele seiner Werke sind Teil der Populärkultur geworden, nicht zuletzt durch seine Schöpfung der Welt von Alien (1979) für den gleichnamigen Film von Ridley Scott. Die Ausstellung zeichnet den Weg von Gigers von H.P. Lovecraft inspiriertem Necronom-Zyklus bis zur jüngsten filmischen Umsetzung in Prometheus (2012) nach.
Gigers legendäre Alien-Diaries aus den Jahren 1978 und 1979 zählen zu den Raritäten der Ausstellung, deren aktuelle Erstveröffentlichung in Buchform im LENTOS präsentiert wird.


Ein Projekt des Ars Electronica Festivals in Zusammenarbeit mit dem LENTOS, dem Künstler, dem Museum HR Giger in Gruyères und dem Giger-Sammler Marco Witzig.

Kurator: Andreas J. Hirsch

Tipp für ausgemachte Giger-Fans

Für die Dauer der Ausstellung bietet der LENTOS Shop exklusive und hochpreisige Produkte (Schmuck, Zippo, Absinthe, u.a.) rund um den Künstler an.

Veranstaltungen

Eröffnung
Mi 4. September, 19 Uhr
Zur Eröffnung sprechen Stella Rollig (Direktorin LENTOS), Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter Ars Electronica) und der Kurator der Ausstellung, Andreas J. Hirsch
Der Künstler ist anwesend.

Präsentation des Buchs Alien-Diaries und Signierstunde
 mit dem Künstler
Do 5. September, 15 Uhr
Der Zugang zur Signierstunde ist frei.

Deep Space Live mit HR Giger und Andreas J. Hirsch
Fr 6. September, 22 Uhr  
Ort: Ars Electronica Center
Kosten: Museumseintritt

Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Andreas J. Hirsch
Do 26. September, 19 Uhr
Kosten: € 3,- zuzüglich Museumseintritt

ALIEN Diaries 7/8

Ansicht Alien DiariesVon Februar bis November 1978 arbeitete HR Giger in den Shepperton Studios bei London an den Figuren und Kulissen des Films Alien (1979) von Ridley Scott. Der Film sollte ein Welterfolg werden und brachte Giger einen Oscar ein. In den hier erstmals als Faksimile veröffentlichten und transkribierten Alien Tagebüchern beschreibt HR Giger seine Arbeit in den Studios. Er schreibt, macht Skizzen und fotografiert mit seiner Polaroid SX70.
Edition Patrick Frey, Zürich 2013, 663 Seiten, farb. Abbildungen, dt./engl., 13,5 x 24 cm

Online im LENTOS Shop bestellen.

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)
background image:

Foto: © maschekS.