Seitenanfang

Ankauf VALIE EXPORT Archiv

Mit Beschluss des Gemeinderats am 23. April 2015 erwarb die Stadt Linz den Vorlass der in Linz geborenen Künstlerin, deren Karriere Ende der 1960er-Jahre begann und die zu einer der international bedeutendsten KünstlerInnen Österreichs aufstieg. VALIE EXPORT wurde u. a. durch Aufsehen erregende Aktionen im öffentlichen Raum, die im Bereich der Performance- und Medienkunst anzusiedeln sind und aus einer feministischen Perspektive entwickelt wurden, bekannt.

Das VALIE EXPORT Archiv besteht aus Kunstwerken, Skizzen, Entwürfen, Negativen und weiteren umfangreichen Archivmaterialien aus dem Schaffen der Künstlerin. Das Archiv wurde in den Sammlungsbestand des LENTOS Kunstmuseum eingebracht, das damit die größte Erweiterung seit Ankauf der Sammlung Gurlitt in den 1950er-Jahren erfuhr.

Gleichzeitig legte die Stadt Linz mit dem Ankauf den Grundstein für den Betrieb eines VALIE EXPORT Centers, einer internationalen Forschungsstätte für Medien- und Performancekunst.

VALIE EXPORT Center Linz



Aufbauend auf dem VALIE EXPORT Archiv betreibt das LENTOS Kunstmuseum in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz ein international ausgerichtetes Forschungszentrum, das VALIE EXPORT Center Linz. Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst. Während die Stadt Linz bzw. das LENTOS Kunstmuseum die notwendigen Raumressourcen und sämtliche Materialien des VALIE EXPORT Archivs zur Verfügung stellt, stellt die Kunstuniversität das für den Betrieb erforderliche wissenschaftliche und administrative Personal bei. Das VALIE EXPORT Center Linz bearbeitet, erforscht, kontextualisiert und vermittelt den Vorlass von VALIE EXPORT. Als international ausgerichtetes Forschungszentrum fördert es die künstlerische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Medien- und Performancekunst.

Team VALIE EXPORT Center Linz

Dr.in Sabine Folie
Direktorin
sabine.folie@valieexportcenter.at

Mag.a art. Dagmar Schink
Geschäftsführung
dagmar.schink@valieexportcenter.at
+43 676 847898 336

Lisa Schmidt, BA
Studienassistenz / Research Assistant

lisa.schmidt@valieexportcenter.at

Kontakt VALIE EXPORT Center Linz

VALIE EXPORT Center Linz
Tabakfabrik Linz, Bau 1, 1.OG
Peter-Behrens-Platz 9
4020 Linz

office@valieexportcenter.at

Aktuelles aus dem VALIE EXPORT Center

Mehr Informationen zum "VALIE EXPORT Center Linz. Forschungszentrum für Medien- und Performancekunst" erhalten Sie hier

www.valieexportcenter.at

Bedeutung von VALIE EXPORT für Linz

VALIE EXPORT zählt seit Jahrzehnten zu den international bedeutendsten Künstlerinnen aus Österreich. Sie wurde in Linz geboren, wuchs hier auf und ging hier zur Schule. Ihre Karriere begann Ende der 1960er-Jahre durch Aufsehen erregende Aktionen im öffentlichen Raum, die im performativen Bereich und in der Medienkunst anzusiedeln sind und aus einer feministischen Perspektive entwickelt wurden. Durch ihre Teilnahme bei der documenta 6 in Kassel (1977) und an der Biennale in Venedig (1980) erlangte sie erstmals auch offizielle Anerkennung in Österreich und zählt seitdem zum Kanon des zeitgenössischen österreichischen Kunstschaffens.

Ihre Professuren an der University of Wisconsin-Milwaukee (1989–1992), an der Hochschule der Künste Berlin (1991–1995) und an der Kunsthochschule für Medien Köln (1995–2005) brachten sie auch in den akademischen Kunstbetrieb.

Mit der Verleihung des Ehrendoktorats der Kunstuniversität Linz im Jahr 2009 – das erste Ehrendoktorat, das diese Universität vergab – sowie der Personale Zeit und Gegenzeit im LENTOS Kunstmuseum, die in Kooperation mit dem Belvedere Wien im Herbst 2010 ausgerichtet wurde, fanden bereits Beachtung und Würdigung ihres Werks in ihrer Heimatstadt statt. 2010 erhielt sie das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 2015 das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Linz.

Inhalt des VALIE EXPORT Archivs

Das VALIE EXPORT Archiv umfasst neben mehreren Kunstwerken wichtige Dokumente und Werkskizzen zu allen Schaffensperioden. Darin enthalten sind u. a. Projektskizzen, Konzepte, ein umfassendes Foto-, Film- und Videoarchiv, Korrespondenzen, Informationsmaterialien (Plakate, Folder etc.), Zeitungsausschnitte (Rezensionen, Reportagen etc.) und eine Bibliothek sowie Originale zu verschiedenen Werkgruppen.

Mehr Details finden Sie hier (PDF, 131 KB).

background image:

Foto: © maschekS.