Seitenanfang

INES DOUJAK
SALE

2. Februar bis 21. Mai 2018

Der Große Saal des LENTOS wird zum Fashion Store! Die österreichische Künstlerin Ines Doujak präsentiert ihre ausgefallenen Modekollektionen. Der Ausstellungsraum wird dabei zur Umkleidekabine: Berühren, Anprobieren und Fotografieren erwünscht. Den Glamour der Modewelt auf- und angreifend, sind Doujaks Arbeiten geprägt von widerständigen Kämpfen aber auch von Schönheit. Die Künstlerin bringt die ausbeuterischen Strukturen, Geschlechter- und Klassenordnungen von Haute Couture und Massenkleidung ins Spiel und lässt die Grenzen zwischen Fashion-Statement und Kunstwerk verschwimmen.

Es geht um TextilarbeiterInnen die in Fabriken verbrennen, das Burnout von NiedriglohnarbeiterInnen, schmutzige Geheimnisse, Tier- und Menschenhäute, Karneval und Maskerade, Drogen und Krieg sowie den Teufel höchstpersönlich. Die Motive und Themen sind den Textilien als Trägermaterial direkt eingeschrieben. Stoffe, Schnitte, Kleider und Accessoires, aber auch Texte, Publikationen, Objekte, Videos sowie Tanz- und Musikstücke handeln von den Beziehungen zwischen Mode, Kolonialismus und globalisierten Produktionsverhältnissen.

Teile der sich ständig weiterentwickelnden Modekollektion waren bereits in Stuttgart im Württembergischen Kunstverein (Not Dressed for Conquering) und in Krakau im Bunkier Sztuki Gallery of Contemporary Art (Masterless Voices) zu sehen.

Ines Doujak, geboren 1959 in Klagenfurt, studierte an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Die Künstlerin untersucht mit ihren konzeptuellen Arbeiten neben der Modeindustrie auch Stereotypen in Bezug auf Geschlechterrollen und Rassismus.

Kuratorin: Hemma Schmutz

Veranstaltungen

ERÖFFNUNG
Donnerstag, 1. Februar 2018, 19 Uhr

Eintritt Frei

MEINE BUDDYHOOD – Atelier für alle von 0−99
Samstag, 7. April, 14−16 Uhr
An jedem ersten Samstag im Monat ist im LENTOS Buddyhood-Nachmittag. Unser Donauatelier bietet genug Platz zum Kreativsein für alle Generationen. Wir laden alle Kunstinteressierten zum gemeinsamen Austausch und Mitmachen ein und ermöglichen dabei auch Einblicke in die Ausstellungen.
Mehr zum Programm

BLAUDRUCK-WORKSHOP DEVIL'S FOOD
Sonntag, 29. April, 10−16 Uhr

Einzigartige Muster in Blaudruck auf Stoff bannen. Die Blaufärberei von Stoffen mit der Zeugfärberei Gutau kennenlernen und gleich selbst ausprobieren. Im Rahmen des Workshops findet auch der Vortrag Devil’s Food statt.
Kosten für den Workshop: € 30 (Museumseintritt inkludiert), Max. 15 Teilnehmer, Anmeldung unter claudia.kern@lentos.at, T 0732 7070 3601, bis spätestens eine Woche vor dem Termin.

VORTRAG DEVIL'S FOOD
Sonntag, 29. April, 14 Uhr

Ines Doujak und John Barker halten einen Vortrag über die kulturellen Hintergründe und die Geschichte der Farbe Indigo, in deutscher und englischer Sprache.
Treffpunkt: Donauatelier, der Vortrag ist bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich (Museumseintritt ist nicht inkludiert), keine Anmeldung erforderlich

Führungen

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG MIT KUNSTVERMITTLER/IN
Jeden Donnerstag, 19 Uhr

Führungen durch die Ausstellung. Dauer 1 Stunde, € 3 zuzüglich Eintritt. Keine Anmeldung erforderlich. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt.

zusätzliche Termine:
Sonntag, 4. & 11. Februar, 16 Uhr
Dienstag, 6. & 13. Februar, 16 Uhr


KURATORINNENFÜHRUNG
Donnerstag, 22. Februar, 19 Uhr

mit Hemma Schmutz
Ticket: Führungskarte oder Museum Total Ticket

FÜR GEHÖRLOSE
Samstag, 5. Mai, 16 Uhr

mit Gebärdensprachdolmetscherin
Eintritt und Führung für Gehörlose frei

BLITZLICHTFÜHRUNG AUF ENGLISCH
Samstag, 3. Februar, 16 Uhr

mit Native Speaker, Dauer 30 Minuten, Führungskarte € 2, Eintritt frei

GRUPPENFÜHRUNGEN
Dauer 1 Stunde, max. 25 TeilnehmerInnen, gegen Voranmeldung

FÜHRUNGEN FÜR BLINDE UND SEHBEEINTRÄCHTIGTE
Bei der Ausstellung dürfen Exponate angefasst werden. Führungen für Gruppen mit Beeinträchtigungen im Bereich des Sehens sind möglich.
gegen Voranmeldung

Kinder und Familie

RABENBABY-TOUR
Dienstag, 10. April, 10.30 Uhr
Mama, Daddy, Baby. Cool! Ein entspannter Rundgang durch die Ausstellung. Kinderwagenmitnahme möglich, Babytrage/Tragetuch bevorzugt, Fläschchen ausdrücklich erlaubt.
Dauer ca. 1 Stunde, Kosten: nur Museumseintritt, Anmeldung erforderlich

background image: Foto: © maschekS.