Seitenanfang

Inhalt:
Bild von Asta Gröting: Parken

ASTA GRÖTING. Skulptur und Video

26. Februar bis 9. Mai 2010

Die deutsche Künstlerin Asta Gröting ist bereits in den 1980er Jahren, unmittelbar nach ihrem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, als eine der führenden Positionen in der Skulptur rezipiert und international ausgestellt worden. Ihr Werk in den 1990er Jahren war geprägt von einer medialen Wendung in den Bereich der Videokunst. In jüngster Zeit hat Gröting sich wieder verstärkt der Produktion von Objekten gewidmet, so dass mittlerweile ein reichhaltiges Oeuvre in unterschiedlichen Medien und Materialien entstanden ist.

Das LENTOS bereitet die bis dato größte Einzelausstellung der Künstlerin vor.
Skulpturen aus den späten 1980er Jahren bis heute, Videofilme sowie die umfangreiche Videoserie Die Innere Stimme, für die Gröting mit internationalen BauchrednerInnen zusammengearbeitet hat, werden zur Gesamtschau versammelt.

Asta Grötings Arbeit ist geprägt vom Interesse an Lebewesen, ihrer physischen und psychischen Präsenz, sowie an den Bedingungen unterschiedlicher Lebensentwürfe.
Die Skulpturen, ob von ausladender Größe oder diskret in den Raum integriert, sind souveräne, materialbewusste Formulierungen von einzelnen definierenden Elementen komplexer Systeme. Ob innere Organe von Mensch oder Tier in Glas gegossen oder in Latex geformt werden, ob kinetische Skulpturen mit sparsamen Bewegungen den Raum bestimmen, jeder Formgebung liegt eine genaue Beobachtung existenzieller physischer oder psychischer Vorgänge zugrunde. Dabei findet eine Enthüllung, eine Erhellung statt. Das Unsichtbare erhält materielle Gegenwärtigkeit.

Die Ausstellung wird im Anschluss im nbk – Neuer Berliner Kunstverein in kleinerem Umfang gezeigt. Es erscheint ein Katalog mit Texten von Stella Rollig und Marius Babias sowie zahlreichen Werkdarstellungen.

Kuratorin: Stella Rollig


Asta Gröting
1961 geb. in Herford, lebt in Berlin
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
Lehre u.a. an der Valand School of Fine Arts Göteborg, Städelschule Frankfurt, Akademie der Bildenden Künste München, Gesamthochschule Kassel sowie an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg
Seit 2009 Professur für Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Zahlreiche internationale Ausstellungen
Jüngste Einzelausstellungen:
2009 Asta Gröting: Sculpture 1987-2008, Henry Moore Sculpture Institute, Leeds
2007 Galerie Martin Janda, Wien
2006 The Inner Voice, MARTa, Herford
2003 The Inner Voice/ it seems too loud to come from so far, Freud Museum, London. The Inner Voice/ Dead Air, TQW, Wien


http://www.astagroeting.de/


KURATORINNENFÜHRUNG
mit Stella Rollig:
22. April 2010, 18 Uhr

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)