Seitenanfang

Inhalt:
Bild von Laurie Anderson: The Handphone Table

SEE THIS SOUND. Versprechungen von Bild und Ton

28.8.2009 bis 10.1.2010

Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich heute ganz selbstverständlich mit dem Klang dieser Welt. Die einstige Vorherrschaft des Visuellen ist ersetzt durch ein vielfältiges Wechselspiel von Bild und Ton. Auch wenn in Museen meist noch andächtige Stille dominiert, wurden Sound, experimentelle Komposition, audiovisuelle Medien und Popkultur im 20. Jahrhundert zu zentralen Referenzen für die bildende Kunst. See This Sound dokumentiert diese Entwicklung und verweist auf die jeweiligen zeitgenössischen Diskussionen und Versprechungen.

In acht Bereichen werden wichtige Wegmarken und historisch-soziale Bezugspunkte gezeigt, in deren Zusammenhang sich Künstlerinnen und Künstler mit Sound und Komposition beschäftigt und das mediale Verhältnis von Bild und Ton reflektiert haben. Ausgehend von den filmischen Klangvisualisierungen der 1920er-Jahre - der sogenannten Augenmusik - geht die Ausstellung dem Topos der Überschreitung von Gattungsgrenzen in den 1960er-Jahren nach und befragt psychedelische Trancemaschinen ebenso wie multimediale Soundenvironments nach ihrem gesellschaftspolitischen Potenzial. Der Illusion eines "natürlichen" Zusammenspiels von Bild und Ton etwa im Hollywood-Kino treten schließlich Arbeiten entgegen, die die Diskrepanzen dieser vermeintlichen Synthese offenlegen, bis hin zum Verlust von Ton und Sprachmächtigkeit. Ein besonderes Augenmerk gilt außerdem den lokalen Produktionsbedingungen von Sound (Industriestädte und Industrial Music) sowie dem Ton als Medium der Institutionskritik. Mit dem Zusammenspiel von Bild und Ton, mit dem Crossover von bildender Kunst und Musik, kurz: mit "Intermedialität" waren immer wieder erstaunliche Versprechungen verbunden - und sind es mitunter bis heute, denkt man an die Vorstellung einer "Expanded Visual Culture" in Zeiten von Youtube.

KünstlerInnen:
Laurie Anderson, Martin Arnold, Atelier Hopfmann (Judith Hopf und Deborah Schamoni), John Baldessari, Gottfried Bechtold, Jordan Belson, Manon de Boer, George Brecht, Mary Ellen Bute, John Cage, Ira Cohen, Tony Conrad, Kevin Cummins, Josef Dabernig, Jeremy Deller, E.A.T. -  Experiments in Art and Technology, Einstürzende Neubauten, Viking Eggeling, VALIE EXPORT, Oskar Fischinger, Andrea Fraser, William Furlong, Kerstin von Gabain, Jack Goldstein, Douglas Gordon, Andrew Gowans, Dan Graham, Rodney Graham, Granular Synthesis, Brion Gysin, Carl Michael von Hausswolff, Gary Hill, Ludwig Hirschfeld-Mack, Heidrun Holzfeind, Derek Jarman, Jutta Koether, DIE KRUPPS, Peter Kubelka, Louise Lawler, Bernhard Leitner, LIA, Alvin Lucier, Len Lye, George Maciunas, Christian Marclay, Norman McLaren, Jonas Mekas, Michaela Melián, Robert Morris, Christian Philipp Müller, Wolfgang Müller, Max Neuhaus, Carsten Nicolai, Pauline Oliveros, Yoko Ono, Dennis Oppenheim, Nam June Paik, Nam June Paik & Jud Yalkut, Norbert Pfaffenbichler & Lotte Schreiber, Rudolf Pfenninger, Adrian Piper, Mathias Poledna, Hans Richter, Jozef Robakowski, David Rokeby, Constanze Ruhm / Ekkehard Ehlers, Walter Ruttmann, Peter Saville, Michael Snow, Imogen Stidworthy, Matt Stokes, Nina Stuhldreher, Atsuko Tanaka, Test Department, TeZ, Throbbing Gristle, Tmema (Golan Levin und Zachary Lieberman), Ultra-red, Steina Vasulka, Ryszard Wasko, Peter Weibel, Hans Weigand, Herwig Weiser, James Whitney, La Monte Young, La Monte Young & Marian Zazeela.


Die Realisierung des Gesamtprojekts See This Sound. Ausstellung | Webarchiv | Symposium erfolgt in enger Zusammenarbeit von Lentos Kunstmuseum Linz und Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung als Ausstellungs-, Forschungs- und Multimedia-Projekt. Es wird aus Mitteln der Kulturhauptstadt Linz 2009 finanziert.

http://www.see-this-sound.at/


TEAM
Künstlerische und wissenschaftliche Leitung: Stella Rollig und Dieter Daniels
Kuratorin: Cosima Rainer
Assistenz-Kuratorin: Manuela Ammer
Projektkoordination: Veronika Floch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ludwig Boltzmann Institut Medien.Kunst.Forschung: Sandra Naumann
Ausstellungsarchitektin: Nicole David
Produktionsleitung: Magnus Hofmüller Der Ausstellungsbereich Site.Sound.Industry wurde von Petra Erdmann und Christian Höller kuratiert.
Audiobeiträge von Matthias Dusini &Thomas Edlinger.

PUBLIKATIONEN
"See This Sound. Versprechungen von Bild und Ton", hrsg. von Cosima Rainer, Stella Rollig, Dieter Daniels, Manuela Ammer im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln. Mit Textbeiträgen von Manuela Ammer, Dieter Daniels, Diedrich Diedrichsen, Helmut Draxler, Matthias Dusini & Thomas Edlinger, Heidi Grundmann, Christian Höller, Gabriele Jutz, Liz Kotz, Cosima Rainer und Stella Rollig. Zahlreiche Farbabbildungen, 320 Seiten. Erscheint in deutsch und englisch. Preis: € 32,-. "See This Sound. Audiovisualogie I - Ein interdisziplinäres Kompendium audiovisueller Kultur", hrsg. von Dieter Daniels und Sandra Naumann. Mit 35 Textbeiträgen internationaler Experten. Als Online-Version verfügbar unter: http://www.see-this-sound.at/
Als Printpublikation im Verlag der Buchhaltung Walther König, Köln (in Vorbereitung).

See this Sound Symposium

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)