Seitenanfang

Inhalt:
Bild von Wassily Kandinsky: Kleiner Traum in Rot

ahoi herbert! bayer und die moderne

8.5. bis 2.8.2009

Ein Höhepunkt im Ausstellungsjahr 2009 des Lentos Kunstmuseum Linz ist eine 12 Räume umfassende Schau über den berühmten, aus Oberösterreich stammenden Bauhaus-Künstler Herbert Bayer.
Diese Ausstellung unternimmt den Versuch, das Gesamtwerk Herbert Bayers in seiner schillernden Vielfältigkeit auszubreiten, und die thematischen Linien, die sich über Jahrzehnte durch sein Werk ziehen, von der Fotografie, der Zeichnung, der Malerei, der Werbegrafik, bis zur gestalteten Landschaft, erfahrbar zu machen. Die Entwicklung und die Geschichte der modernen Kunst wird anhand der Werke von Herbert Bayer und seiner prominenten Kollegen, Freunde und Wegbegleiter beleuchtet. Viele Querverbindungen, die sich durch Bayers abenteuerliche Biografie ergeben werden zum ersten Mal gezeigt: Bayers Auseinadersetzung mit der marokkanische Moderne, sein universelles Wirken in New York, Kalifornien, Paris, Japan und Mexiko sowie seine Kontakte und Freundschaften mit vielen berühmten Künstlern (Albers, Klee, Moholy-Nagy, Marcel Breuer sowie Walter Gropius) und diversen Kunstszenen der internationalen Avantgarde des 20. Jahrhundert.
Sein Wirken am Bauhaus von 1921 bis 1928 stellt einen Schwerpunkt der Ausstellung dar.

Darüber hinaus wird der berühmte Architekturraum, der bei der Deutschen Werkbund-Ausstellung in Paris 1930 von Herbert Bayer, Walter Gropius, Laszlo Moholy-Nagy und Marcel Breuer eingerichtet wurde, teilweise rekonstruiert.
Herbert Bayer war mit der Lentos-Vorgängerinstitution, der Neuen Galerie der Stadt Linz, über Jahrzehnte eng verbunden. Seit einer großzügigen Berücksichtigung im Nachlass der Witwe Joella Bayer im Jahr 2006 verfügt das Lentos mit 135 Arbeiten aus allen Schaffensperioden über den größten Bayer-Bestand österreichischer Museen. Diese Werke bilden zusammen mit zahlreichen Leihgaben aus dem In- und Ausland die Exponate der Ausstellung.
Herbert Bayer, der im Jahr 1900 in Oberösterreich geboren wurde und 1985 im kalifornischen Santa Barbara starb, zählt zu den großen Künstlern der internationalen, modernen Kunst-Entwicklung im 20. Jahrhundert. Wie kaum ein anderer Moderner hat er im Verlauf seiner fast 60jährigen Karriere ein umfangreiches Werk geschaffen, das nahezu alle Ausdrucksformen der bildenden Kunst und ihr verwandter Bereiche umfasst: Zeichnung, Malerei, Druckgrafik, Tapisserie; Typografie und Grafik-Design; experimentelle und dokumentarische Fotografie. Ab 1946 betätigte er sich in seiner neuen Heimat, den USA, jahrzehntelang als Architekt, als Gestalter von Landschaften und Skulpturen.

Team der Kuratoren und Gestalter:
Dr.in Elisabeth Nowak-Thaller, Lentos Kunstmuseum Linz
DI Bernhard Widder, Wien / Linz
Mag. Lucas Horvath, Wien (Kapitel Marokko)
Mag.a Dominika Glogowski, Wien (Kapitel Japan)
DI Friedrich Schmidmair, Wien / OÖ (Gestaltung).


KuratorInnenführungen:

Elisabeth Nowak-Thaller
14. Mai, 18 Uhr
4. Juni, 18 Uhr
2. August, 11 Uhr

Bernhard Widder
20. Juni, 16 Uhr
23. Juli, 19 Uhr


Workshop für Erwachsene
Maria Meusburger-Schäfer, Gabriele Kainberger und Korinna Kohout
kunstgeschichte im kontext / Kontinuitäten und Brüche in der Kunstentwicklung, Kunstbegriff im Wandel

14. Mai, 19 Uhr
28. Mai, 19 Uhr
7. Juni, 16 Uhr
18. Juni, 19 Uhr
16. Juli, 19 Uhr

Kosten: 9,50 Euro (Eintritt, Workshop, Material) / Dauer: 90 Minuten

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)