Seitenanfang

Inhalt:
Bild von Michaela Melián: Speicher

MICHAELA MELIÁN. Speicher

6.3. bis 2.6.2009

Michaela Meliáns Interesse gilt der Politik von Erinnerung und dem Weiterwirken zeitgeschichtlicher Phänomene. Sie arbeitet mit Geschichte(n), mit Spuren der Vergangenheit, die als "unausgeschöpfte Potenziale verlorener Zukunft" (Jan Verwoert) für die Gegenwart Bedeutung gewinnen.

Im Zentrum der Ausstellung steht die neue Arbeit SPEICHER. Thematischer und formaler Ausgangspunkt für SPEICHER ist VariaVision – Unendliche Fahrt, eine 1965 realisierte, heute verschollene intermediale Arbeit von Alexander Kluge (Texte), Edgar Reitz (Filme) und Josef Anton Riedl (Musik) zum Thema des Reisens. Reitz und Kluge unterrichteten an der Hochschule für Gestaltung Ulm, wo sich ab 1963 eines der ersten elektronischen Studios in Westdeutschland befand. Für SPEICHER bringt Michaela
Melián dieses Studio noch einmal zum Klingen. Diese Klänge, Töne, Geräusche bilden die Basis für eine neue Komposition. In sie eingebettet ertönt eine vielstimmige Textcollage zum Thema Reisen und Bewegung.

In SPEICHER wird nicht linear erzählt, sondern Themen, Geschichten und Zeitebenen verschränken sich in tönenden Schleifen und Spiralen mit dem Heute. Die Installation SPEICHER wird ergänzt durch ein großformatiges Wandbild, Arbeiten auf Papier sowie durch RÜCKSPIEGEL, eine fünfteilige Videoinstallation, für die Melián die seinerzeitigen Protagonisten aus dem Produktionsumfeld von VariaVision interviewt hat. In den, von Schauspielern wiedergegebenen, Interviewpassagen wird die historische, mittlerweile obsolete Verbindung zwischen künstlerischer Moderne, Technikeuphorie und gesellschaftsverändernden Motivationen reflektiert.


Michaela Melián, 1956 geboren, lebt in Oberbayern. Sie studierte Musik und Kunst in München und London. Seit 2006 lehrt sie als Gastprofessorin für zeitbezogene Medien an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Sie ist Mitglied der Band F.S.K.

In Kooperation mit dem Ulmer Museum und der Cubitt Gallery, London. Zu den Ausstellungen ist im Koenig Books Verlag, London ein zweisprachiger Katalog mit zahlreichen Farbabbildungen und Textbeiträgen von Jan Verwoert, Brigitte Reinhardt, Stella Rollig und Bart van der Heide erschienen.


Ausstellungsgespräch mit Lentos-Direktorin Stella Rollig: 12. März, 19 Uhr

Führungen: 29. März, 16 Uhr; 23. April, 19 Uhr; 28. Mai, 19 Uhr


Ein sonntags um 11 der besonderen Art:
Die Künstlerin Michaela Meliàn und der Autor Frank Heer im Rahmen der kunstbulletin-Reihe Paarläufe im Lentos.
10.5.2009, 11–13 Uhr

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)