Seitenanfang

Inhalt:

Marko Peljhan. Situational Awareness

5.9. bis 16.9. 2007

Marko Peljhan, als diesjähriger "Featured Artist" des ARS ELECTRONICA Festivals 2007 Goodbye Privacy,  zeigt vom 5.–16. September im Untergeschoss des LENTOS Kunstmuseum Linz die gemeinschaftliche Projektserie Situational Awareness.

Seit Jahren beschäftigt sich Marko Peljhan mit den technischen, politischen und militärischen Strukturen der globalen Telekommunikation sowie der Wetter-, Klima- und Migrationsforschung. 

SITUATIONAL AWARNESS umfasst als Projektserie sowohl eine Ausstellung, ein Live- Sound/Signal- Performance als auch eine Flugdemonstration eines unbemannten Luftfahrzeugs.
In der Ausstellung sind unterschiedliche Exponate zu sehen, die meist in Gemeinschaftsarbeit bzw. in Projektteams realisiert wurden: Modelle neuer Polarsystem-Architekturen; die unbemannte Plattform C-Astral Spektral; eine Nachbildung des Überwachungssatelliten Transparent World LADSAT Earth; Modelle, die im Rahmen der mobilen Forschungsstation Makrolab seit 1997 entstanden sind; dazugehörig das jeweilige Referenzmaterial der Makrolab-Crews. Weiters ausgestellt wird das Dokumentationsmaterial der ersten I-TASC Expeditionen zur Arktis und Antarktis. Im Donaupark ist darüber hinaus ein temporäres, solarbetriebenes Bienenstockgehäuse mit einem Standardforschungsmodul der internationalen Raumstation ISS installiert. 

I-TASC ist ein dezentrales Netzwerk von VertreterInnen aus Kunst, Wissenschaft und Technologie, das eine interdisziplinäre Weiterentwicklung von Konzepten im Bereich erneuerbarer Energien, Abfallverwertung, nachhaltiger Architektur und "Open Format" bzw. "Open Source" Medien anstrebt. In seiner flechtenartigen Struktur teilt und integriert I-TASC über sechs Kontinente hinweg lokales Wissen und Ressourcen, um sich Themen wie Luft, Wasser und Erde symbiotisch zu nähern. 

SPEKTR ist eine Performance zum Abfangen und zur Manipulation von Audio- und Videosignalen im HF-, VHF-, UHF- und Mikrowellenbereich. Die unbemannte C-ASTRAL CCR Flugdemonstration ist die erste Demonstration eines autonomen, zivilen Gegenaufklärungsflugzeugs in Österreich. Sie nimmt Kurs über die Donau und die nähere Umgebung. 

Maßgeblich unterstützt wurde ein Großteil der Projekte durch das Ministerium für Kultur der Republik Slowenien, die Stadt Ljubljana, das Außenministerium von Slowenien, C-ASTRAL, STVAR, I-TASC, Zavod Projekt Atol und Scanex Moskau. 

Eröffnung: 5. September, 13 Uhr
Öffnungszeiten während des Ars Electronica Festivals: täglich 10–19 Uhr

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)