Zum Hauptinhalt springen

Franz Gertsch
Die Sieb­zi­ger

bis
  • Ausstellungsansicht, Franz Gertsch. Die Siebziger, 2020-2021
  • Ausstellungsansicht, Franz Gertsch. Die Siebziger, 2020-2021
  • Ausstellungsansicht, Franz Gertsch. Die Siebziger, 2020-2021
  • Ausstellungsansicht, Franz Gertsch. Die Siebziger, 2020-2021

Im März 2020 fei­er­te der inter­na­tio­nal berühm­te Schwei­zer Künst­ler Franz Gertsch sei­nen 90. Geburts­tag. Aus die­sem Anlass zeigt das Lentos Kunst­mu­se­um Linz eine Aus­stel­lung mit monu­men­ta­len, beein­dru­cken­den Gemäl­den, die sich im Wesent­li­chen auf Gertschs ent­schei­den­de Schaf­fens­pha­se der 1970er-Jah­re konzentriert.


Franz Gertsch erleb­te 1972 an der docu­men­ta 5 in Kas­sel (D) sei­nen inter­na­tio­na­len Durch­bruch als der Schwei­zer Ver­tre­ter des Foto­rea­lis­mus. Drei Jah­re zuvor hat­te er das Medi­um der Foto­gra­fie als Basis für sei­ne Arbei­ten ent­deckt. Seit­dem bil­det die Foto­gra­fie – fast immer eine selbst gefer­tig­te – den Aus­gangs­punkt für sein Wir­ken. Indem er die Far­be mit dem Pin­sel direkt auf ungrun­dier­ten Stoff auf­trägt, erhal­ten sei­ne rie­si­gen Gemäl­de, nicht zuletzt durch den lan­gen Schaf­fens­pro­zess, eine vibrie­rend male­ri­sche Qualität.


Gertschs Fami­lie sowie der Künst­ler und Per­for­mer Lucia­no Cas­tel­li sind neben der Rock­poe­tin Pat­ti Smith, der God­mo­ther of Punk”, die wich­tigs­ten Protagonist*innen in Franz Gertschs betö­ren­den Gemäl­den der 1970er-Jah­re. Tau­chen Sie mit uns in das Zeit­ge­fühl der wil­den Sieb­zi­ger ein!

Im Kabi­nett fin­det zeit­gleich die Aus­stel­lung Recken­bühl von Franz Gertschs Weg­be­glei­ter Lucia­no Cas­tel­li statt.

Gesamt­kon­zept: Ange­li­ka Affentran­ger-Kirch­rath für das Muse­um Franz Gertsch, Burg­dorf
Kura­to­rin Lentos: Eli­sa­beth Nowak-Thaller

Vide­os

Ausstellung „Franz Gertsch. Die Siebziger" im Lentos

#SpotlightOn: Franz Gertsch, Medici, 1971/72

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu