Zum Hauptinhalt springen

Aktu­el­le Ausstellungen

Friedl Dicker-Brandeis

  • Friedl Dicker-Brandeis, Das Verhör, 1934
  • Friedl Dicker-Brandeis, Eine negative und eine positive Form eines Kraftfeldes, 1941
  • Friedl Dicker-Brandeis, Kindergesicht, 1944
  • Friedl Dicker-Brandeis, Dame im Auto, 1940
  • Franz Singer and Friedl Dicker-Brandeis, Wohnung Stella Reymers-Münz, 1930
  • Ausstellungsansicht, Friedl Dicker-Brandeis. Bauhaus-Schülerin, Avantgarde-Malerin, Kunstpädagogin, 2022
  • Ausstellungsansicht, Friedl Dicker-Brandeis. Bauhaus-Schülerin, Avantgarde-Malerin, Kunstpädagogin, 2022

bis

Die Ausstellung bietet einen Überblick über das vielseitige Schaffen der Künstlerin und präsentiert neben Zeichnungen und Gemälden auch Fotocollagen, Filmausschnitte, Webmuster sowie Möbel- und Architekturentwürfe. Anregende Bildvergleiche heben erstmals Friedl Dicker-Brandeis’ besonderen Stellenwert innerhalb der europäischen Avantgardekunst hervor. In bewegenden Filmdokumente berichten Zeitgenoss*innen über das tragische Leben der Künstlerin, die im Oktober 1944 – wie viele der von ihr unterrichteten Kinder – als Opfer des Holocausts im KZ Auschwitz ermordet wurde.

Inge Dick

  • Inge Dick, sommer licht weiss 2013/42, 2013
  • Inge Dick, herbst licht weiss, 2020/25b, 2020
  • Inge Dick, herbst licht weiss, 2012/20, 2012
  • Ausstellungsansicht, Inge Dick. Die Farben des Lichts, 2022
  • Ausstellungsansicht, Inge Dick. Die Farben des Lichts, 2022
  • Ausstellungsansicht, Inge Dick. Die Farben des Lichts, 2022

bis

Im Zentrum der Ausstellung steht das vierteilige Projekt „jahres licht weiss (2012–2015)“. In diesem Jahreszeitenprojekt spürt die Künstlerin in experimenteller und gleichsam poetischer Weise dem facettenreichen Wesen des Lichts nach.

Die Sammlung

  • Heimo Zobernig, Ohne Titel, 2017
  • Gustav Klimt, Frauenkopf, 1917
  • Gabriele Muenter, Der blaue See, 1954
  • Maria Lassnig, Selbstbildnis mit Telefon, 1973
  • Lovis Corinth, Bildnis Wolfgang Gurlitt, 1917
  • Oskar Kokoschka, Die Freunde, 1917/18
  • Valie Export, Identitätstransfer III, 2000 (1968)
  • Andy Warhol, Marilyn, 1967

Die Sammlung ist das Herzstück und die Seele unseres Museums. Grundgedanke der Präsentation ist eine chronologische Abfolge, die es ermöglicht, die wichtigsten Bewegungen und Stile der Kunstgeschichte vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart im Original kennen zu lernen. Zusätzlich legen wir den Fokus auf Künstler*innen, die eine besondere Beziehung zu Linz und zum Lentos haben, wie VALIE EXPORT und Herbert Bayer. Kunstgeschichte ist nichts Statisches, im Gegenteil, der Kanon wird immer wieder neu geschrieben und so kommt es laufend zu Neubewertungen und Wiederentdeckungen. So wird das Museum zum Instrument für das Erleben und Verstehen der Kunstgeschichte und führt hin zu den Wechselausstellungen, die sich vorwiegend der aktuellen Kunst widmen. Die Neuaufstellung der Sammlung wurde 2018 schrittweise von Museumsdirektorin Hemma Schmutz gemeinsam mit ihrem Team vorgenommen.

Dietmar Brehm

  • Dietmar Brehm, aus der Serie Frisuren, 2004

bis

Dietmar Brehms Œuvre umfasst neben Film und Video auch Zeichnung, Druckgrafik, Malerei und Fotografie. Um diese vielen Facetten seines künstlerischen Schaffens zu illustrieren, präsentiert das Lentos anlässlich des 75. Geburtstags des Künstlers eine von ihm selbst kuratierte Sonderschau aus eigenem Sammlungsbestand.

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu