Zum Hauptinhalt springen

Aktu­el­le Ausstellungen

Female Sensibility

  • Birgit Jürgenssen, Ohne Titel (Selbst mit Fellchen), 1974/77
  • Kirsten Justesen, Sculpture #2, 1968
  • Renate Bertlmann, Ausstülpungen, 1982
  • Birgit Juergenssen, Frau, 1972
  • , , n
    Judy Chicago, Red Flag, 1971
  • Ausstellungsansicht, Female Sensibility, 2021
  • Ausstellungsansicht, Female Sensibility, 2021
  • Ausstellungsansicht, Female Sensibility, 2021

bis

Das Lentos zeigt mit über 200 Kunstwerken aus der Wiener SAMMLUNG VERBUND, wie 82 Künstlerinnen die Konstruktion des Weiblichen in den 1970er-Jahren hinterfragten. Die Ausstellung hebt die Pionierleistung der „Feministischen Avantgarde“ hervor. Erstmals in der Geschichte der Kunst zeigten viele Künstlerinnen auf verschiedenen Kontinenten die Unterdrückung der Frau.

Ida Maly

  • Ida Maly, Frau oder Mann Krawatte, 1928/30
  • Ida Maly, Lesende Frau im Garten, undatiert (1930)
  • Ida Maly, Patientin im Feldhof in Graz, 1930
  • Ida Maly, Akt mit Blüten, 1919
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021

bis

Die österreichische Künstlerin Ida Maly (1894–1941) lebte und arbeitete in Wien, München, Berlin und Paris. Ende der 1920er-Jahre als „Schizophrene“ in einer psychiatrischen Anstalt institutionalisiert, wirken ihre dort entstandenen Werke wie Prophezeiungen auf die Gräuel der „Euthanasie“ der Nationalsozialisten an Psychiatrieinsassen. 1941 wurde Ida Maly in der Tötungsanstalt Schloss Hartheim ermordet. Ihr Werk dokumentiert den Weg einer talentierten Malerin in den vermeintlich Goldenen Zwanzigern, die „zwischen den Stilen“ zu ihrer individuellen künstlerischen Sprache fand.

Die Sammlung

  • Heimo Zobernig, Ohne Titel, 2017
  • Gustav Klimt, Frauenkopf, 1917
  • Gabriele Muenter, Der blaue See, 1954
  • Maria Lassnig, Selbstbildnis mit Telefon, 1973
  • Lovis Corinth, Bildnis Wolfgang Gurlitt, 1917
  • Oskar Kokoschka, Die Freunde, 1917/18
  • Valie Export, Identitätstransfer III, 2000 (1968)
  • Andy Warhol, Marilyn, 1967

Die Sammlung ist das Herzstück und die Seele unseres Museums. Grundgedanke der Präsentation ist eine chronologische Abfolge, die es ermöglicht, die wichtigsten Bewegungen und Stile der Kunstgeschichte vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart im Original kennen zu lernen. Zusätzlich legen wir den Fokus auf Künstler*innen, die eine besondere Beziehung zu Linz und zum Lentos haben, wie VALIE EXPORT und Herbert Bayer. Kunstgeschichte ist nichts Statisches, im Gegenteil, der Kanon wird immer wieder neu geschrieben und so kommt es laufend zu Neubewertungen und Wiederentdeckungen. So wird das Museum zum Instrument für das Erleben und Verstehen der Kunstgeschichte und führt hin zu den Wechselausstellungen, die sich vorwiegend der aktuellen Kunst widmen. Die Neuaufstellung der Sammlung wurde 2018 schrittweise von Museumsdirektorin Hemma Schmutz gemeinsam mit ihrem Team vorgenommen.

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu