Zum Hauptinhalt springen

Ein­tau­chen: Der Lentos Podcast

Der Lentos Pod­cast ist eine Gesprächs­rei­he zu aktu­el­len Aus­stel­lun­gen. Den Start macht die Kuratorin/​der Kura­tor und in Fol­ge laden wir wei­te­re Gäs­te ein, sich mit unse­rer Aus­stel­lung aus­ein­an­der­zu­set­zen. Die The­men des Pod­casts ver­bin­den sich mit gesell­schaft­li­chen und sozia­len Fra­gen, die durch die künst­le­ri­schen Posi­tio­nen auf­ge­wor­fen wer­den. Sie ermög­li­chen, auch außer­halb des Muse­ums, tief in die­se ein­zu­tau­chen und sich damit eine Denk­an­re­gung für den eige­nen Aus­stel­lungs­be­such zu gönnen.


Hier könnt ihr alle aktu­el­len und ver­gan­ge­nen Pod­casts nachhören.

Podcasts: Transformation und Wiederkehr

Im Rah­men der Aus­stel­lung Trans­for­ma­ti­on und Wie­der­kehr. Radi­ka­le Natio­na­lis­men im Spie­gel der zeit­ge­nös­si­schen Kunst haben wir mit Expert*innen, Forscher*innen und Künstler*innen über Rechts­ex­tre­mis­mus, Natio­na­lis­mus und die Schau im Lentos gesprochen. 

  • Henrike Naumann und Nina Prader über das Werk "Bauhaus"

    Die Künst­le­rin­nen Hen­ri­ke Nau­mann und Nina Pra­der ver­han­deln was es bedeu­tet, eine Bild­spra­che für die rech­te Radi­ka­li­sie­rung aus dem pri­vi­le­gier­ten Mit­tel­schichts­mi­lieu zu fin­den. Vor­ge­stellt wird die gemein­sa­me Publi­ka­ti­on zu Nau­manns Arbeit Unti­t­led”, eine Arbeit von Nau­mann 2013 bei wel­cher sie in Bezug auf die rech­te Sze­nen in Sach­sen recher­chier­te. Sie such­te dafür auf Face­book ihre alten Klas­sen­ka­me­ra­den, wel­che sich in den 1990ern rechts Radi­ka­lis­ten. Basie­rend dar­auf leg­te sie ein Archiv der rech­ten All­tags­rea­li­tät an.

  • Gespräch mit Andreas Peham, Rechtsextremismus Experte, Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

    Das DÖW beob­ach­tet die extre­me und extre­mis­ti­sche Rech­te in all ihren Berei­chen, Dif­fe­ren­zie­run­gen und Über­schnei­dun­gen; zen­tra­les Ergeb­nis die­ser peni­blen Langszeit­be­ob­ach­tun­gen ist die Ver­bin­dung des kri­mi­nel­len und das extrem rech­ten Milieus. Dabei kann Peham die enor­me Mili­ta­ri­sie­rung, die v.a. durch das Inter­net ermög­lich­te Glo­ba­li­sie­rung sowie Radi­ka­li­sie­rung die­ser Milieus nachweisen.

  • Gespräch mit Agnieszka Pasieka, Kulturanthropologin, über ihre Feldforschung zu radikal-nationalistischen Gruppen

    Die auf den Uni­ver­si­tä­ten Wien und Yael situ­ier­te Kul­tur­anthro­po­lo­gin Agnieszka Pasie­ka hat in ihrer jah­re­lan­gen Feld­for­schung rechts­ex­tre­me und radi­kal natio­na­lis­ti­sche Grup­pie­run­gen und Orga­ni­sa­tio­nen von innen her erforscht. Ihre Ergeb­nis­se über­ra­schen außer­or­dent­lich und for­dern vor allem auch ein­ge­fah­re­ne Erklä­rungs­mus­ter aus dem links-libe­ra­len, aka­de­mi­schen Umfeld heraus.

  • Gespräch mit Klaus Schönberger, Professor für Kulturanthropologie an der Alpe-Adria Universität Klagenfurt, über die Bewegung der neuen Rechten

    Aus­ge­hend von der Arbeit Lami­nat. Opfer von Mar­kus Pro­schek ana­ly­siert Klaus Schön­ber­ger Geschichts­kon­struk­tio­nen der Iden­ti­tä­ren. Dabei wei­sen die­se wie kei­ne ande­re rechts­ex­tre­me Bewe­gung par­al­le­len zu den Anfän­gen der Nazi Bewe­gung auf.

  • Transformation und Wiederkehr mit Kurator Markus Proschek

    Kura­tor Mar­kus Pro­schek spricht mit Karin Schnei­der, Lei­tung der Kunstvermittlung.

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu