Zum Hauptinhalt springen

Friedl Dicker-Brand­eis
Bau­haus-Schü­le­rin, Avant­gar­de-Male­rin, Kunstpädagogin

bis
  • Friedl Dicker-Brandeis, Das Verhör, 1934
  • Friedl Dicker-Brandeis, Eine negative und eine positive Form eines Kraftfeldes, 1941
  • Friedl Dicker-Brandeis, Kindergesicht, 1944
  • Friedl Dicker-Brandeis, Dame im Auto, 1940
  • Franz Singer and Friedl Dicker-Brandeis, Wohnung Stella Reymers-Münz, 1930

Friedl Dicker-Brand­eis (geb. 1898) stu­dier­te zunächst in Wien bei Franz Cižek und ab 1919 am renom­mier­ten Wei­ma­rer Bau­haus. Johan­nes Itten, Paul Klee und Was­si­ly Kan­din­sky zähl­ten dort zu ihren wich­tigs­ten Leh­rern. Ab 1923 betrieb sie mit ihrem Bau­haus-Kol­le­gen Franz Sin­ger ein Ate­lier für Innen­raum­de­sign in Ber­lin, spä­ter in Wien. Für ihre Hin­wen­dung zur Male­rei blie­ben der Künst­le­rin kaum 25 Jah­re. In die­ser knap­pen Zeit­span­ne setz­te sie poli­tisch moti­vier­te Bil­der, Por­träts und Land­schaf­ten im Stil der Neu­en Sach­lich­keit um. Die dra­ma­ti­schen Lebens­um­stän­de der ras­sis­ti­schen Ver­fol­gung steck­ten ab der Mit­te der 1930er-Jah­re den Rah­men für ihr wei­te­res künst­le­ri­sches Schaf­fen ab. Gemein­sam mit ihrem Mann Pavel Brand­eis wur­de sie 1942 nach The­re­si­en­stadt depor­tiert. Kin­der­zeich­nun­gen aus dem Ghet­to doku­men­tie­ren Friedl Dicker-Brand­eis’ Rol­le als Kunstpädagogin.


Die Aus­stel­lung bie­tet einen Über­blick über das viel­sei­ti­ge Schaf­fen der Künst­le­rin und prä­sen­tiert neben Zeich­nun­gen und Gemäl­den auch Foto­col­la­gen, Film­aus­schnit­te, Web­mus­ter sowie Möbel- und Archi­tek­tur­ent­wür­fe. Anre­gen­de Bild­ver­glei­che heben erst­mals Friedl Dicker-Brand­eis’ beson­de­ren Stel­len­wert inner­halb der euro­päi­schen Avant­gar­de­kunst her­vor. In bewe­gen­den Film­do­ku­men­te berich­ten Zeitgenoss*innen über das tra­gi­sche Leben der Künst­le­rin, die im Okto­ber 1944 – wie vie­le der von ihr unter­rich­te­ten Kin­der – als Opfer des Holo­causts im KZ Ausch­witz ermor­det wurde.

Kura­to­rin: Bri­git­te Reutner-Doneus

Aus­stel­lungs­ge­stal­tung: Niko­lay Iva­nov & Georg Schrom

Publi­ka­ti­on

Zur Aus­stel­lung erscheint ein reich bebil­der­ter Kata­log im Hir­mer Ver­lag. Mit zahl­rei­chen Text­bei­trä­gen in deut­scher und eng­li­scher Spra­che von Julia Hara­si­mo­vicz, Katha­ri­na Hövel­mann, Ste­fa­nie Kitz­ber­ger, Joan­na Kord­jak, Bea­te Luger-Goy­er, Ele­na Maka­ro­va, Rosel Pos­tu­van­schitz, Cosi­ma Rai­ner, Bri­git­te Reut­ner-Doneus, Ange­li­ka Romauch, Hem­ma Schmutz, Karin Schnei­der, Georg Schrom, Han­na Wróblewska

272 Sei­ten, € 38


Saal­heft

Die Aus­stel­lung wird von einem kos­ten­lo­sen Saal­heft für Fami­li­en beglei­tet, das einen nie­der­schwel­li­gen, akti­vie­ren­den Zugang zu Friedl Dicker-Brand­eis’ Leben und Werk bietet.

Mit Unterstützung von
Date Titel Time
Fr 28.01Exper­tin­nen­füh­rung: Friedl Dicker-Brandeis“

Die Autorin und Kunst­the­ra­peu­tin Ele­na Maka­ro­va führt durch die Aus­stel­lung. Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

15:00–16:00
So 30.01Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Brandeis“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

16:00–17:00
Do 03.02The Making-of: Friedl Dicker-Brandeis“

Blick hin­ter die Kulis­sen der Aus­stel­lung mit der Kura­to­rin Bri­git­te Reut­ner-Doneus. Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

18:00–19:00
Sa 05.02Express Tour: Friedl Dicker-Brandeis“

This tour offers an insight into the Lentos. It loo­ks at the museum‘s histo­ry ans collec­tion of art and inclue­des high­lights of the pre­sent spe­cial exhi­bi­ti­on. Lan­guage: Eng­lish, Ticket: 2€ plus admis­si­on, dura­ti­on: 45 minutes

16:00–16:45
So 13.02Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Brandeis“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

16:00–17:00
So 20.02Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Brandeis“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

16:00–17:00
Alle Veranstaltungen sehen

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu