Zum Hauptinhalt springen

Haus-Rucker-Co
Atem­zo­nen

bis
  • Haus-Rucker-Co (Günter Zamp Kelp, Klaus Pinter), HRC-Studio 491 Broadway, 1971
  • Haus-Rucker-Co (Laurids Ortner, Günter Zamp Kelp, Klaus Pinter), Gelbes Herz, Wieselburg 1968
  • Haus-Rucker-Co (Günter Zamp Kelp), Vanille Zukunft, Have a Psy-Year, 1968
  • Ausstellungsansicht Haus-Rucker-Co, 2023
  • Ausstellungsansicht Haus-Rucker-Co, 2023
  • Ausstellungsansicht Haus-Rucker-Co, 2023
  • Ausstellungsansicht Haus-Rucker-Co, 2023

Mit ihren Arbei­ten an der Schnitt­stel­le von Kunst und Archi­tek­tur zählt die Grup­pe Haus-Rucker-Co (1967 – 1992) zu einer der wich­tigs­ten Posi­tio­nen in der öster­rei­chi­schen Nach­kriegs­avant­gar­de. Ihr weg­wei­sen­des Werk über­schritt die Gren­zen tra­di­tio­nel­ler Gat­tun­gen und rief zu einer Ver­knüp­fung von Kunst und Leben auf. Die von Haus-Rucker-Co auf­ge­grif­fe­nen The­men, wie etwa die zuneh­men­de Umwelt­zer­stö­rung, ver­deut­li­chen die bis heu­te anhal­ten­de Rele­vanz ihres Schaffens.


Anhand sechs Kapi­tel gibt die Aus­stel­lung einen umfas­sen­den Ein­blick in die Arbeit der Mit­glie­der, dar­un­ter die Archi­tek­ten Lau­rids Ort­ner, Gün­ter Zamp Kelp, der Maler Klaus Pin­ter, sowie ab 1971 Man­fred Ort­ner. Der Titel Atem­zo­nen ver­weist auf die zen­tra­le Bedeu­tung des Ele­ments Luft im Schaf­fen von Haus-Rucker-Co und schlägt eine inhalt­li­che Brü­cke zu wich­ti­gen Werk­grup­pen, wie sie etwa in der Aus­stel­lung COVER. Über­le­ben in ver­schmutz­ter Umwelt (1971) gezeigt wurden.


Mit dem Ankauf des Archiv Gün­ter Zamp Kelp durch die Stadt Linz über­nahm das Lentos Kunst­mu­se­um 2020 bedeu­ten­de Werk­be­stän­de von Haus-Rucker-Co. Die Aus­stel­lung prä­sen­tiert erst­mals wesent­li­che Tei­le die­ses Konvoluts.

Kurator*innen: Hem­ma Schmutz, Gün­ter Zamp Kelp

Kura­to­ri­sche Assis­tenz: Sarah Jonas

Aus­stel­lungs­ar­chi­tek­tur: Gün­ter Zamp Kelp

Spirans“ Klang­in­stal­la­ti­on von Kirs­ten Reese

Im Rah­men der Aus­stel­lung rea­li­sier­te die Künst­le­rin Kirs­ten Ree­se eine Klang­in­stal­la­ti­on im Lentos Frei­raum, die in enger Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Werk der Küns­t­­ler- und Archi­tek­ten­grup­pe Haus-Rucker-Co ent­stand. Der von der Grup­pe seit den 1970er-Jah­­ren ver­stärkt the­ma­ti­sier­te Gegen­satz von natür­li­chem und arti­fi­zi­el­lem Lebens­raum und die Bedeu­tung unse­rer Atmo­sphä­re als schüt­zen­de – und schüt­zens­wer­te – Hül­le bil­den wesent­li­che Aus­gangs­punk­te für Ree­ses Komposition.


Mehr dazu

Fri­sche Luft

Unter dem Titel Fri­sche Luft zeigt die Kunst­uni­ver­si­tät Linz aus­ge­wähl­te Stu­die­ren­den­pro­jek­te, die in Dia­log mit Wer­ken von Haus-Rucker-Co ent­stan­den sind. Fri­sche Luft bläst durch die Aus­stel­lungs­räu­me und durch die Kon­zep­te von Haus-Rucker-Co, die ange­sichts welt­wei­ter Vor­gän­ge kaum aktu­el­ler sein könnten. 


Mehr dazu

Date Titel Time
Do 22.02Öffent­li­che Füh­rung durch Haus-Rucker-Co“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

18:00–19:00
So 25.02Öffent­li­che Füh­rung durch Haus-Rucker-Co“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

16:00–17:00
Alle Veranstaltungen sehen

#SneakPeek: Haus-Rucker-Co

Zur Aus­stel­lung erscheint die aus Kata­log und Samm­lungs­ver­zeich­nis bestehen­de zwei­tei­li­ge Publi­ka­ti­on im Ver­lag der Buch­hand­lung Walt­her und Franz König, Köln. Mit Text­bei­trä­gen in deut­scher und eng­li­scher Spra­che von Gün­ter Zamp Kelp, Lud­wig Engel, Vere­na Kon­rad, Karin Wil­helm, Werk­tex­ten von Sarah Jonas und einem Vor­wort von Hem­ma Schmutz.

200 Sei­ten

€ 28zum Shop

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu