Zum Hauptinhalt springen

Jean Egger
Revo­lu­tio­när der moder­nen Malerei

bis
  • Ausstellungsansicht, Jean Egger, 2023
  • Ausstellungsansicht, Jean Egger, 2023
  • Ausstellungsansicht, Jean Egger, 2023
  • Ausstellungsansicht, Jean Egger, 2023

Jean Egger – eigent­lich Hans Egger – wird 1897 in Hüt­ten­berg in Kärn­ten gebo­ren. Nach dem Stu­di­um an der Münch­ner Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te unter­nimmt er meh­re­re Rei­sen. Bei einem Mal­auf­ent­halt in Sizi­li­en kommt es zu einem wesent­li­chen künst­le­ri­schen Ent­wick­lungs­sprung: Egger löst den Pin­sel­strich in bei­na­he ges­ti­scher Wei­se von der gegen­ständ­li­chen Dar­stel­lung. In Paris, wo er sich ab 1924 für meh­re­re Jah­re nie­der­lässt, knüpft er schnell Kon­tak­te in den hohen Gesell­schafts­krei­sen um Sophie Szeps-Clé­men­ceau, der Schwä­ge­rin des fran­zö­si­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Geor­ges Clé­men­ceau. Ab 1926 stellt Egger regel­mä­ßig in renom­mier­ten Pari­ser Kunst­sa­lons aus. In der Por­t­rät­se­rie sei­ner Lebens­ge­fähr­tin Signe Wal­lin tritt sei­ne sen­si­ble Suche nach dem stärks­ten Aus­druck beson­ders klar her­vor. Mit sei­ner Ein­zel­aus­stel­lung in der Pari­ser Gale­rie Slo­den im Jahr 1930 steht der Künst­ler am Höhe­punkt sei­ner Karriere. 


Gesund­heits­be­dingt lässt er sich zwei Jah­re spä­ter auf Mal­lor­ca nie­der. Dort ent­ste­hen sei­ne letz­ten gro­ßen Wer­ke. Jean Egger stirbt mit nur 37 Jah­ren. Er hin­ter­lässt in ers­ter Linie Land­schafts­bil­der, Por­träts und Akt­dar­stel­lun­gen. Die Befrei­ung der Far­be in sei­ner Male­rei und die Radi­ka­li­tät der Form­auf­lö­sung machen ihn zu einem der bedeu­tends­ten Künst­ler der Zwischenkriegszeit. 


Die Aus­stel­lung im Lentos Kunst­mu­se­um folgt den wich­tigs­ten Lebens­sta­tio­nen des öster­rei­chi­schen Aus­nah­me­künst­lers und führt anhand von Bild­ver­glei­chen sei­ne bahn­bre­chen­den Inno­va­tio­nen vor Augen, die ihm als Früh­vollende­ten einen beson­de­ren Platz in der Kunst­ge­schich­te gesi­chert haben.


Eine Aus­stel­lung des Lentos Kunst­mu­se­um Linz in Koope­ra­ti­on mit dem Muse­um Moder­ner Kunst Kärnten.

Kura­to­rin: Bri­git­te Reutner-Doneus

Date Titel Time
Di 23.07Öffent­li­che Füh­rung durch Die Samm­lung“ + Die Rei­se der Bilder“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

16:00–17:00
Do 25.07Öffent­li­che Füh­rung durch Die Rei­se der Bilder“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

18:00–19:00
Sa 27.07Lentos Ate­lier (Ausgebucht)

Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen 6 und 12 Jah­ren haben im Lentos Ate­lier die Mög­lich­keit, Kunst­wer­ke zu ent­de­cken, krea­tiv zu arbei­ten und ver­schie­de­ne Tech­ni­ken auszuprobieren. 

10:00–12:00
Sa 27.07Lentos Freun­de: Aus­flug ins Salzkammergut

Pro­gramm:

Die Anrei­se erfolgt indi­vi­du­ell. Dabei soll­ten Sie einen Besuch im Stol­len des ehe­ma­li­gen Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Eben­see, das auf dem Weg liegt, mit der Besich­ti­gung der beein­dru­cken­den Instal­la­ti­on von Chiha­ru Shio­ta (ca.1Stunde Gesamt­zeit, geöff­net ab 10 Uhr) unbe­dingt einplanen. 

12.00 Uhr: Altes Markt­rich­ter­haus, Lauf­fen bei Bad Ischl Das Leben der Din­ge. Geraubt – ver­schleppt – geret­tet“ Direk­to­rin Hem­ma Schmutz führt durch die von ihr und Mar­kus Pro­schek kura­tier­te Aus­stel­lung, die anhand zeit­ge­nös­si­scher Posi­tio­nen das Schick­sal von Kunst­wer­ken und Arte­fak­ten zwi­schen Raub, Ver­schlep­pung und Resti­tu­ti­on beleuch­tet. Das Spek­trum der Wer­ke reicht von der Aus­ein­an­der­set­zung mit kolo­nia­lem Raub und teils frag­wür­di­ger Sam­mel­tä­tig­keit, staat­lich geplan­tem Kunst­raub und Ent­eig­nung im Drit­ten Reich, bis hin zum kul­tu­rel­len Geno­zid durch Ver­schlep­pung und Ver­nich­tung von Kul­tur­gü­tern. Die Künstler*innen der Aus­stel­lung geben Impul­se zu neu­en Stra­te­gien, wie Muse­en und Samm­lun­gen mit die­sem belas­ten­den Erbe umge­hen kön­nen, um ihre Ver­ant­wor­tung zwi­schen Resti­tu­ti­on und Bewah­rung unse­res Kul­tur­er­bes wahrzunehmen. 

13.15 Uhr: Besuch des Kai­se­rin Eli­sa­beth Kaf­fee­hau­ses und / oder Bum­mel durch den Ort, Besich­ti­gung der Kir­che, etc. Fahrt nach Bad Aussee 

14.30 Uhr: Kam­mer­hof­mu­se­um Bad Aus­see Wolf­gang Gur­litt. Kunst­händ­ler und Pro­fi­teur in Bad Aus­see“ Facet­ten­reich beleuch­tet die Gast­aus­stel­lung des Lentos das beweg­te Leben des lei­den­schaft­li­chen Samm­lers und Ber­li­ner Kunst­händ­lers Wolf­gang Gur­litt (1888−1965) und sei­ner jüdi­schen Part­ne­rin Lil­ly Chris­tan­sen-Agos­ton (1894−1950), die bei­de wäh­rend der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus in den Han­del mit beschlag­nahm­ter und ent­ar­te­ter“ Kunst invol­viert waren und ab 1944 in Aus­see ansäs­sig waren. Eli­sa­beth Nowak-Thal­ler hat die Schau über den bes­tens ver­netz­ten Aus­stel­lungs­ma­cher, der 1946 die Neue Gale­rie der Stadt Linz, das heu­ti­ge Lentos Kunst­mu­se­um, grün­de­te, kura­tiert und wird uns durch die bei­den Räu­me des Kam­mer­hof­mu­se­ums füh­ren. Das Lentos Kunst­mu­se­um ver­wal­tet mit der ab 1943 in Bad Aus­see ein­ge­la­ger­ten Samm­lung Gur­litt ein eben­so glanz­vol­les wie pro­ble­ma­ti­sches Erbe. Kur­zer frei­er Rund­gang durch die attrak­ti­ven Aus­stel­lungs­räu­me im Kam­mer­hof­mu­se­um vor/​nach der Füh­rung empfehlenswert. 

Fahrt nach Altaussee. 

16.00 Uhr: 90-minü­ti­ge Füh­rung im Salz­berg­werk Alt­aus­see Es han­delt sich um das größ­te akti­ve Salz­berg­werk Öster­reichs im Sand­ling, das von der Sali­nen Aus­tria AG betrie­ben wird. Der Stol­len ist zudem der Ori­gi­nal­schau­platz der Rei­se der Bil­der“, über den Eli­sa­beth Nowak-Thal­ler natür­lich viel Inter­es­san­tes berich­ten wird. War­me Klei­dung (im Stol­len hat es 8o C) und fes­te Schu­he wer­den empfohlen. 

18.00 Uhr: Ein­kehr im Gast­haus Kahl­sen­eck 8992 Alt­aus­see, Fischern­dorf 168 

Wir ersu­chen Sie, sich für die Teil­nah­me an dem Aus­flug bis Frei­tag, 19.7.2024, unter Bekannt­ga­be, ob Sie im Kaf­fee­haus Kai­se­rin Eli­sa­beth und / oder Gast­haus Kahl­sen­eck ein­keh­ren möch­ten, bei Frau Bri­git­te Mörth tele­fo­nisch unter 0664 84 59 619 oder per E‑Mail an brigittemoerth@​aon.​at anzumelden.

12:00–19:00
Sa 27.07Los Len­to­ni­ni­os (Ausgebucht)

Kin­der­gar­ten­kin­der ab 4 Jah­ren sind in das Donau­ate­lier ein­ge­la­den, um fan­ta­sie­voll krea­tiv tätig zu wer­den und eige­ne Kunst­wer­ke zu erschaffen.

15:00–16:30
Sa 27.07Füh­rung im Alten Markt­rich­ter­haus Lauf­fen bei Bad Ischl: Das Leben der Dinge

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Ein­tritt und Füh­rung frei. Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­­ved“). Im Anschluss an die Füh­rung laden wir zu einem refle­xi­ven Gespräch ins neue Kai­se­rin Eli­sa­beth Kaf­fee­haus. Adres­se: Altes Markt­rich­ter­haus Lauf­fen bei Bad Ischl. Lauf­fe­ner Markt­stra­ße 21, 4820 Lauf­fen bei Bad Ischl

17:00–18:00
So 28.07Öffent­li­che Füh­rung durch Die Rei­se der Bilder“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

16:00–17:00
Di 30.07Öffent­li­che Füh­rung durch Die Samm­lung“ + Die Rei­se der Bilder“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

16:00–17:00
Do 01.08Öffent­li­che Füh­rung durch Die Rei­se der Bilder“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

18:00–19:00
Sa 03.08Lentos Ate­lier

Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen 6 und 12 Jah­ren haben im Lentos Ate­lier die Mög­lich­keit, Kunst­wer­ke zu ent­de­cken, krea­tiv zu arbei­ten und ver­schie­de­ne Tech­ni­ken auszuprobieren. 

10:00–12:00
Alle Veranstaltungen sehen

Video

#SneakPeek: Jean Egger

Saal­heft

Zur Aus­stel­lung gibt es ein aus­führ­li­ches Saalheft.


Hier zum Download

Zur Aus­stel­lung ist ein reich bebil­der­ter Kata­log mit Text­bei­trä­gen von Mat­thi­as Boeckl, Cor­ne­lia Cabuk, Bri­git­te Reut­ner-Doneus, Hem­ma Schmutz und Chris­ti­ne Wetz­lin­ger-Grund­nig im Ver­lag Johan­nes Heyn erschienen.

242 Sei­ten, deutsch

€ 34zum Shop

Schu­le, Hort & Kindergarten

Alle unse­re Ange­bo­te sind gesprächs­ori­en­tiert und beinhal­ten krea­ti­ve Momen­te. Wir nähern uns der Kunst mit­tels künst­le­ri­scher Hal­tun­gen und kunst­ba­sier­ter Pro­zes­se. Dabei gehen wir expli­zit von den jewei­li­gen Inter­es­sen, Fra­gen und Vor­aus­set­zun­gen der Kin­der und Jugend­li­chen sowie den indi­vi­du­el­len Zie­len Ihrer Bil­dungs­ein­rich­tung aus. Ger­ne stim­men wir unser Ange­bot auf Ihre Unter­richts­schwer­punk­te und Ihre Bedürf­nis­se ab.


Mehr dazu

For­schungs­werk­statt: Expres­si­ve Malerei

In die­sem Schul­pro­gramm erfor­schen und erpro­ben wir expres­si­ve gegen­ständ­li­che Mal­wei­sen in der Aus­stel­lung zu Jean Egger, von der Farb­wir­kung bis zum Pinselstrich. 


Mehr dazu

Newsletter

Lentos Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz

T +43 (0) 732 7070 3600
E info@lentos.at

Öffnungszeiten

Wochentag Öffnungszeiten
DiSo 10 – 18 Uhr
Do 10 – 20 Uhr
Mo geschlos­sen
Premium Corporate Partner
Corporate Partner
Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Museen
Museen der Stadt Linz

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu