Zum Hauptinhalt springen

Ida Maly
Zwi­schen den Stilen

bis
  • Ida Maly, Frau oder Mann Krawatte, 1928/30
  • Ida Maly, Lesende Frau im Garten, undatiert (1930)
  • Ida Maly, Patientin im Feldhof in Graz, 1930
  • Ida Maly, Akt mit Blüten, 1919
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021
  • Ausstellungsansicht, Ida Maly. Zwischen den Stilen, 2021

Leben und Werk der öster­rei­chi­schen Künst­le­rin Ida Maly (1894 – 1941) waren geprägt von den poli­ti­schen, gesell­schaft­li­chen und künst­le­ri­schen Umbrü­chen ihrer Zeit. Sie stu­dier­te zunächst in Graz und Wien. Um sich neu­en Ein­flüs­sen zu öff­nen, ver­ließ sie die engen Gren­zen ihrer Hei­mat und leb­te ab 1918 in Mün­chen, Ber­lin und Paris. Sie trieb als Ama­teu­rin Sport und arbei­te­te als frei­schaf­fen­de Künst­le­rin. Den­noch kämpf­te sie in den 1920er-Jah­ren mit zuneh­mend pre­kä­ren Lebensumständen.


Gleich­zei­tig schuf Maly ein viel­schich­ti­ges Werk, das völ­lig neue Aspek­te des öster­rei­chi­schen Kunst­schaf­fens der Zwi­schen­kriegs­zeit auf­zeigt. Es kam jedoch nicht zur Ent­fal­tung, da die Künst­le­rin 1928 in eine psych­ia­tri­sche Anstalt ein­ge­wie­sen wur­de. Dort hielt sie mit dem Zei­chen­stift die ande­ren Insass*innen fest und gestand ihnen in ein­fühl­sa­men Por­träts jene Indi­vi­dua­li­tät und Wür­de zu, wel­che die zuneh­men­de Unmensch­lich­keit der Psych­ia­trie der 1930er-Jah­re ihnen absprach. Ida Maly selbst wur­de 1941 in Schloss Hart­heim in Ober­ös­ter­reich im Alter von 46 Jah­ren ein Opfer der grau­sa­men NS-Euthanasie.


Die Aus­stel­lung im Lentos Kunst­mu­se­um Linz zeich­net anhand aus­ge­wähl­ter Arbei­ten Ida Malys Lebens­weg nach und zeigt, wie sie sich zwi­schen den Sti­len beweg­te und dabei zu ihrer indi­vi­du­el­len künst­le­ri­schen Spra­che fand.

Publi­ka­ti­on

Zur Aus­stel­lung erscheint ein reich bebil­der­ter Kata­log mit einem Vor­wort von Hem­ma Schmutz und einem Text­bei­trag von Anna Leh­n­in­ger, 120 S., € 22. Die­se und wei­te­re Publi­ka­tio­nen sind im Lentos Shop erhältlich.

Saal­heft

Die Aus­stel­lung wird von einem kos­ten­lo­sen Saal­heft beglei­tet, das detail­lier­te Infor­ma­tio­nen über ein­zel­ne Wer­ke beinhaltet.

Hier zum PDF-Download

Date Titel Time
Do 27.01Pres­se­kon­fe­renz: Friedl Dicker-Brandeis

Pres­se­kon­fe­renz zur Aus­stel­lung Friedl Dicker-Brand­eis. Bau­haus-Schü­le­rin, Avant­gar­de-Male­rin, Kunst­päd­ago­gin“ (28.1. bis 29.5.2022).

10:00–11:00
Do 27.01Öffent­li­che Füh­rung durch Die Sammlung“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

18:00–19:00
Do 27.01Eröff­nung: Friedl Dicker-Brandeis“

Eröff­nung der Aus­stel­lung Friedl Dicker-Brand­eis. Bau­haus-Schü­le­rin, Avant­gar­de-Male­rin, Kunst­päd­ago­gin“. Begrü­ßung: Hem­ma Schmutz (Lentos Direk­to­rin), Ein­füh­rung: Bri­git­te Reut­ner-Doneus (Kura­to­rin), Eröff­nung: Doris Lang-May­er­ho­fer (Kul­tur­stadt­rä­tin der Stadt Linz). Ein­tritt frei. Platz­re­ser­vie­rung erforderlich

19:00–21:00
Fr 28.01Exper­tin­nen­füh­rung: Friedl Dicker-Brandeis“

Die Autorin und Kunst­the­ra­peu­tin Ele­na Maka­ro­va führt durch die Aus­stel­lung. Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

15:00–16:00
So 30.01Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Brandeis“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

16:00–17:00
Do 03.02The Making-of: Friedl Dicker-Brandeis“

Blick hin­ter die Kulis­sen der Aus­stel­lung mit der Kura­to­rin Bri­git­te Reut­ner-Doneus. Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

18:00–19:00
Sa 05.02Express Tour: Friedl Dicker-Brandeis“

This tour offers an insight into the Lentos. It loo­ks at the museum‘s histo­ry ans collec­tion of art and inclue­des high­lights of the pre­sent spe­cial exhi­bi­ti­on. Lan­guage: Eng­lish, Ticket: 2€ plus admis­si­on, dura­ti­on: 45 minutes

16:00–16:45
So 06.02Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Bran­d­eis“ und Ida Maly“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

16:00–17:00
Di 08.02Pres­se­kon­fe­renz: Muse­um Total 2022

Kunst und Kul­tur erlau­ben das Spiel mit Aus­drucks­for­men und Stand­punk­ten. Dar­um öff­nen die Lin­zer Muse­en nach einem Jahr coro­nabe­ding­ter Pau­se in den Semes­ter­fe­ri­en wie­der die Türen zu unbe­kann­ten Räu­men und neu­en Sicht­wei­sen. Acht Muse­en in der Lan­des­haupt­stadt Linz laden ein, mit einem Ticket vie­le Aus­stel­lun­gen und Son­der­pro­gram­me zu erle­ben. Damit es in den ein­zel­nen Häu­sern locker“ und coro­na-kon­form zugeht, bie­tet ein breit gefä­cher­tes Ange­bot viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten des Besuchs und ist vor allem für Fami­li­en per­fekt, um gemein­sa­me etwas zu erleben.

10:00–12:00
Do 10.02Öffent­li­che Füh­rung durch Friedl Dicker-Bran­d­eis“ und Ida Maly“

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­ved“)

18:00–19:00
Alle Veranstaltungen sehen

Video

#SneakPeek: Ida Maly. Zwischen den Stilen

Gefördert von

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu